Nach Sonntagschuss in der Nachspielzeit noch 3:3

1h smal

170924mip Lüneburg. Zweites Unentschieden, aber immer noch ohne Niederlage und das nach sieben Spielen. Der starke Steffen Hattendorf erzielte in der Nachspielzeit aus ca. 20 Metern den Ausgleich und sicherte den MTV damit die weitere Tabellenführung.

Wie befürchtet reiste der SV Drochtersen/Assel II mit Spieler aus dem Regionalligakader an. „Fünf Spieler waren dabei die sonst im Kader der Ersten stehen“, so Betreuer Manfred Martens. „Das ist zwar legitim, aber eine ganz andere Hausnummer und so sehe ich das Unentschieden nicht als Punktverlust, sondern als Punktgewinn“, fügte Martens noch hinzu.

Auch MTV-Trainer Michael Zerr sah das Ergebnis als „absolut gerecht“ ein. Gleich drei Gegentore gab es in dem Spiel, mehr, als die sechs Spiele davor. Kapitän Nino Pinow-Karus sah den Punktgewinn eher glücklich. „Wir konnten heute leider nicht an die vergangenen Leistungen anknüpfen und mussten am Ende glücklich über den Punktgewinn sein.“

MTV Treubund Lüneburg

7. Punktspiel

MTV Treubund - SV Drochtersen/Assel II

3 : 3  ( 2 : 1 )

SV Drochtersen Assel

Steffen HattendorfDie Gäste gingen auch durch Süleyaman-Can Yaman in Führung (21.), doch Tim Franke glich mit seinem zehnten Saisontor per Handelfmeter (36.) aus. Unmittelbar vor der Pause ging der MTV sogar durch Hattendorf mit 2:1 in Führung.

Gute Vorsätze waren für die zweite Halbzeit angesagt, aber das hielt nur kurz an. Die Gäste wurden immer stärker. Nach zwei Aluminiumtrefferklingelte gelang durch Kai-Cedric Ribbe der Ausgleich (70.). Der SV ging aggressiver in die Zweikämpfe , setzte sich mehr durch und kam folglich 15 Minuten vor Ende durch Niko Junge zur 3:2 Führung. Aber der MTV gab nicht auf und „der Fußballgott hat sich für uns entschieden“, so Zerr über den Sonntagsschuss von Hattendorf im Winkel aus ca. 20 Metern. Großer Jubel nach dem Abpfiff, über ein Punkt gegen eine fast „Regionalliga-Mannschaft“.
Nächste Woche geht es zum nächsten dicken Brocken. Der Rotenburger SV hat fünf seiner Sechs Spiele gewonnen und nur drei Gegentreffer dabei zugelassen.

 


Alle wollen Treubund ein Bein stellen

170922npk/mip Lüneburg. So auch der nächste Gegner. Die erste Herren empfangen am siebten Spieltag der Landesliga die Zweitvertretung der SV Drochtersen/Assel, der ggf. verstärkt in den Sportpark kommt, da die Erste bereits am Freitag ihr Regionalligaheimspiel gegen den Lüneburger SK torlos absolvierte.

Tetje KerstensDer Gast aus dem Landkreis Stade konnte sich nach dem Aufstieg 2016 in der Liga etablieren und spielt bereits seine dritte Saison in der sechsten Liga. Der Verein stellt mit seiner ersten Mannschaft sogar eine ambitionierte Mannschaft in der Regionalliga. Bisher konnten die Lüneburger alle Duelle gegen Drochtersen/Assel II für sich entscheiden. Nach einem schlechten Start (3 Niederlagen) hat sich SV D/A gefangen und drei Siege ohnen Gegentor eingefahren. Aber MTV-Co-Trainer Guido Hattendorf ist zuversichtlich, dass das Trio Maaß/Franke/M. Meyer es schon richten wird.

Leider gesellen sich nun auch Sascha Winter und Velat Cicek zu den Verletzten, sodass die Gastgeber aktuell sehr dünn besetzt sind. Nichtsdestotrotz wollen sie die Tabellenspitze verteidigen und die drei Punkte in Lüneburg behalten. Zumal Rotenburg mit einem Auswärtssieg in Ottersberg den zweiten Platz eingenommen haben und dem MTV im Nacken steckten.  Co-Trainer Guido Hattendorf und Torwart-Trainer Christian Ratzeburg, die diese Woche das Training geleitet haben, können auf eine intensive Trainingswoche zurückblicken und gehen zuversichtlich in das kommende Spiel. Mit Marcel Cibic - der letzte Woche eine ganz starkes Spiel machte - und Tetje Kerstens stehen zwei junge Spieler in der Abwehr, die bislang als einzige 6 x 90 Minuten gespielt haben und einen großen Anteil daran hatten, dass der MTV bislang nur zwei Gegentore kassiert hat.

   
© MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V.