Schlechteste Saisonleistung beim 4:5 Pokal-Aus in Ochtmissen

3h small171003ugb Ochtmissen. Pokal-Aus im Elfmeterschießen für die III. Herren des MTV Treubund im Viertelfinale beim klassentieferen Ochtmisser SV!

16 Fabian Weiss minDamit mussten die Lüneburger wohl doch der hohen Spieldichte der letzten Tage Tribut zollen; schließlich war es das vierte Pflichtspiel in neun Tagen, wobei vier Spieler am Sonntag zudem noch bei der 2. Herren ausgeholfen hatten. Folglich musste am Dienstag auch wegen dicker Beine wieder massiv rotiert werden und Leistungsträger der letzten Partien durften sich anfangs erstmal auf der Bank ausruhen. Das entschuldigt das v.a. im ersten Spielabschnitt recht desolate Auftreten der restlichen Lüneburger aber ebenso wenig wie die widrigen, regnerischen und windigen Wetterverhältnisse.

 

21 Viktor Brinkmann minDie MTVer wirkten phlegmatisch, mussten schon nach 15. Minuten einen “gesundheitsbedingten“ Wechsel vornehmen und sahen sich bis zur Halbzeit mehr Torchancen der Gastgeber ausgesetzt, als sie selbst ihrerseits herausspielten. Zugute kam ihnen dabei allenfalls, dass die jungen Ochtmisser sich beim Auslassen teils bester Chancen übertrafen, indem sie mehrfach Überzahl-Angriffe nicht konzentriert beendeten oder einfach den letzten Pass schlampig spielten. Zudem hatten die Lüneburger Glück, dass bei einem aussichtsreichen Konterangriff der Gastgeber ein Abseitspfiff ertönte (34. Min.) und direkt vor der Halbzeitpause musste MTV-Keeper Maxi Marquardt sein ganzes Können auspacken, um nach einem Eckstoß den platzierten Kopfball eines Ochtmissers (wo waren da eigentliche die MTV-Verteidiger?) aus dem Triangel zu fischen. So ging es mit einem für die Lüneburger eher schmeichelhaften 0:0 in die Kabinen.kreispokal

Ochtmisser SV

Krombacher Kreispokal der Reserven

Viertelinale

Ochtmisser SV II - MTV Treubund III

5 : 4 n.E. ( 1 : 1, 0 : 0 )

MTV Treubund Lüneburg

15 Gianluca Brandt minIm zweiten Spielabschnitt besserte sich das Spiel des MTV etwas, v.a. angetrieben durch den eingewechselten Viktor Brinkmann, der für viel Offensivdruck sorgte und mehrmals gut für seine Team-Kameraden auflegte. Am anderen Platzende kam es aber weiterhin zu Unkonzentriertheiten und Fehlpassen im Spielaufbau, so dass immer wieder MTV-Innenverteidiger Gianluca Brandt, der zum besten Mann auf dem Platz avancierte, für sein Team als Retter aushelfen musste. Vor ihm war es allenfalls noch Fabian Weiß, der mit seinem Engagement (wenn auch diesmal ohne gelbe Karte) annähernd Normalform erreichte und damit an die guten Leistungen der vorherigen Spiele anknüpfte. Umso überraschender fiel dann nach einem Einwurf sogar die Führung für den MTV als Luca Gollers sich mit dem Ball im 16er bis zur Grundlinie durchsetzte und zurück auf Christian Burke ablegte, der im zweiten Versuch zum 0:1 einnetzte (72. Min.).

01 Maxi Marquardt minDanach ließen die Lüneburger den Ball abgeklärt durch die eigenen Reihen laufen und schienen die Führung über die Runden bringen zu können – bis zur 90. Minute; als ein OSV-Angreifer, der im MTV-Strafraum schon an der Grundlinie angekommen war und somit keine ernsthafte Torgefahr mehr darstellte, mit einer unbedachten Abwehrreaktion gefoult wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelten die Gastgeber sicher zum 1:1 und retteten sich damit ins Elfmeterschießen, dass sie mit 4:3 Treffern auch für sich entschieden. Nur vom Punkt konnte also MTV-Keeper Maxi Marquardt bezwungen werden. –

“Das war heute unsere schlechteste Saisonleistung. Nach 10 Siegen (2 im Pokal, 8 Punktspiele in Serie) war damit jedoch mal zu rechnen. Die Jungs waren einfach zu satt, zu selbstzufrieden und viel zu wenig bissig. Aber jetzt haben sie ja drei Tage Zeit, um bis zum Punktspiel am Freitag in Bleckede wieder Appetit zu entwickeln“, so die von der Niederlage nicht gerade überraschten, aber wenig erfreuten MTV-Trainer.

MTV-Torschütze: Burke
MTV-Aufstellung: Marquardt, Täger, Meyer, Brandt, Stammwitz, Weiß, Gollers, A. Darwish, Claus, Tödt, Burke
Eingewechselt: Bersch, Brinkmann, Hildebrandt

   
© MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V.