Ü40 gewinnt beim TuS Hohnstorf mit 6:1

ue40 small170927olk Hohnstorf Neue Trikots, alter Glanz! Der mit einem neuen Trikotsatz ausgestattete Titelverteidiger zeigte eine dem neuen Gewand würdige Leistung und bezwang den Tabellenzweiten der Vorrundengruppe Staffel 1, den TuS Hohnstorf auch in der Höhe völlig verdient mit 6:1.

Das im Vergleich zum ESV Spiel vom Freitag auf drei Positionen veränderte MTV Team knüpfte nahtlos an diese Leistung vom Freitag an und kam nach einem zur ESV Partie vergleichbaren Spielverlauf zu seinem nächsten souveränen Sieg.

Der immer noch verletzte Spielertrainer Peter Schirrmacher stimmte den Meister vor der Partie auf einen Härtetest im Hinblick auf die zweite Saisonphase ein. Doch als ganz harte Nuss entpuppte sich der Gastgeber von der Elbe letzten Endes dann doch nicht, auch wenn die Hohnstorfer sich bis zum Ende der Partie mit Leib und Seele tapfer gegen die drohende Niederlage stemmten.

Die Rothosen ergriffen von Beginn an die Initiative und demonstrierten laufstark und spielfreudig, dass sie siegesgewillt waren. Und so dauerte es ganze 5 Spielminuten, bis der Gast in Führung ging, und das bereits zu diesem Zeitpunkt sehr verdient. Es war dem wieder einmal sehr eifrigen Kapitän Henrik Hohls vorbehalten, eine gelungene Stafette erfolgreich zum 1:0 abzuschließen. Wenig später erhöhte Maik Alvermann mit einem beherzten Schuss aus der zweiten Reihe auf 2:0 für die Gäste.

Doch wie bereits am Freitag gegen den ESV sorgte eine Unaufmerksamkeit im Abwehrverbund der Turner für das obligatorische Gegentor. So war es dem Urgestein und Top Torjäger der Elbstädter, Markus Huber vorbehalten, den aufgrund seiner nun schwarzen Spielkleidung als schwarze Mamba bezeichneten MTV Torhüter Olaf Kranz zum ersten Mal in diesem Dress zu überwinden, indem er nach gekonnter Ballannahme und zuerst geschickt angetäuschtem und dann verzögertem Abschluss aus Sicht der Hohnstorfer auf 1:2 verkürzen konnte.

Doch dieser Anschlusstreffer war nicht der Startschuss einer Aufholjagd der Gastgeber. Vielmehr fand der Einbahnstraßenfußball in Richtung Tor der Gastgeber seine Fortführung. Allein dem Torhüter der Elbstädter war es zu verdanken, dass es bis zur Pause lediglich 4:1 für den Gast stand. So gefällig und schön es anzusehen war, wie die Turner den Ball durch die eigenen Reihen in Richtung Tor der Hohnstorfer tanzen ließen, so weniger erbaulich war die Chancenauswertung. Denn fast immer brachte der Torwart der Gastgeber ein Körperteil an den Ball und verhinderte somit die Berührung des Balles mit dem Netz. Lediglich dem erneut wendigen Olaf Elsner und Spielführer Henrik Hohls war es vor dem Halbzeitpfiff des sehr guten Schiedsrichters nach jeweils flüssigen Spielzügen vergönnt, eigene Torerfolge zu bejubeln.

TuS Hohnstorf

 

TuS Hohnstorf – MTV Treubund

 

1 : 4 ( 1 : 6 )

MTV Treub klein

So war von Peter Schirrmacher in der Pause die 1. Halbzeit auch blitzschnell analysiert. Ein aus MTV Sicht sehr ansehnliches Spiel mit einem viel zu knappen Zwischenstand.

Doch eine sehr treffende Analyse sorgt nicht zwingend für eine nachhaltige Veränderung, wie sich schnell in Halbzeit 2, nachdem diese dann nach dem vom Schiedsrichter unterbundenen Small Talk zwischen Torhüter Olaf Kranz und seinem dieses Mal als Feldspieler eingesetzten Torwartpendent Gunnar Buck endlich angepfiffen werde konnte, herausstellen sollte.

Das Spielgeschehen ähnelte sehr der ersten Hälfte. Die Turner zeigten sofort, dass sie weiter Spaß am Spiel hatten und drängten die Gastgeber tief in deren eigenen Hälfte. Doch weiter bleib der Torhüter der Gastgeber das Maß aller Dinge und hielt den Rückstand des Tabellenzweiten in einem erträglichen Rahmen. Da aber auch die Defensive des Meisters namens Gunnar Brock, Mark Less, Claas Renner und Christian Hultsch durchweg aufmerksam gegen den ausschließlich in der MTV Hälfte lauernden Sturmtank Markus Huber agierte, war auch der TuS Honstorf nicht im Stande dazu, erneut zu verkürzen.

So war es dann dem sehr auffälligen und sehr agil agierenden Timm Sabatino vorbehalten, 7 Minuten vor Schluss auf 5:1 zu erhöhen. Den Schlusspunkt unter den sehr ansehnlichen Auftritt der Rothosen setzte verdientermaßen Kreativspieler Jens Sudeikat, der Timm Sabatino in nichts nachstand. Nachdem Henrik Hohls beim Stand von 4:1 mit einem Foulstrafstoß noch am Torhüter der Gastgeber gescheitert war, machte es Jens Sudeikat vom Punkt besser, als er einen Handneunmeter sicher verwandelte.

Nun geht es nach der Herbstferien bedingten Pause Ende Oktober für die Rothosen mit dem Viertelfinale im Kreispokal weiter. Gegner ist die SG Brietlingen/Bardowick, zu dessen Kader u. a. der ehemalige MTV Torjäger der 1. und 2. Herren, Reno Schellin gehört. Dieses Spiel wird mit Sicherheit ein echter Härtetest für die Rothosen.

Die Tore: 0:1 Henrik Hohls, 0.2 Maik Alvermann, 1:2, 1:3 Olaf Elsner, 1:4 Henrik Hohls, 1:5 Timm Sabatino, 1:6 Jens Sudeikat (Handneunmeter)

Für den MTV spielten: Für den MTV spielten: Olaf Kranz, Gunnar Brock, Mark Less, Claas Renner, Jens Sudeikat, Timm Sabatino, Christian Hultsch, Olaf Elsner, Henrik Hohls, Maik Alvermann                                                   

   
© MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V.